Wer wie ich hin und wieder mit den Symptomen von trockener Haut zu kämpfen hat, weiß, wie unangenehm das sein kann. Spannungsgefühl, schuppige Hautpartien und Trockenheitsfältchen sind weder angenehm noch gesund für die Haut. Wie trockene Haut entsteht, wie man ihr vorbeugen kann und mit welcher Gesichtspflege ich meiner trockenen Haut im Winter Linderung verschaffe, habe ich euch hier zusammengefasst.
Alle hier vorgestellten Lieblingsprodukte sind tierversuchsfrei und vegan.

Was ist trockene Haut und woher kommt sie?

Trockene Haut, auch Xerodermie genannt, entsteht, wenn der natürliche Feuchtigkeitshaushalt der Haut durcheinander kommt. Die Talgdrüsen unserer Haut, die unsere Haut eigentlich geschmeidig und leicht feucht halten sollen, produzieren dann zu wenig Talg, auch Sebum genannt. Das führt zu rauer, rissiger und spannender Haut.
Ursachen für ein Ungleichgewicht der hauteigenen Feuchtigkeitsregulation können neben Umwelteinflüssen wie Kälte, UV-Strahlung und trockener Raumluft auch Flüssigkeits- oder Nährstoffmangel und Alkohol- oder Nikotinkonsum sein. Auch einige Medikamente können zu trockener Haut führen. Zu guter Letzt führt auch ganz einfach das Alter oft zu trockenerer Haut, da der Feuchtigkeitsgehalt der Haut mit den Jahren nachlässt.

Vegane & tierversuchsfreie Gesichtspflege bei trockener Haut

Ich habe leider so gut wie jeden Winter mit trockener Haut zu kämpfen. Die Kälte und die Heizungsluft mag meine Haut einfach nicht. Mit den Jahren habe ich für mich eine vegane Gesichtspflege Routine zusammengestellt, die meiner trockenen Haut viel Feuchtigkeit zurück gibt und sie vor dem Austrocknen schützt. Die will ich euch hier vorstellen.

Vegane Gesichtsreinigung bei trockener Haut

Der erste Schritt meiner persönlichen veganen Gesichtspflegeroutine besteht aus einer gründlichen Reinigung. Die ist besonders wichtig, um die Haut von Makeup, Schmutz und Talg zu befreien und Unreinheiten vorzubeugen. Auch nimmt gereinigte Haut die folgenden Wirkstoffe viel besser auf als ungereinigte.

Trockene Haut vegan Abschminken

Am Abend schminke ich mich zuerst mit einem Reinigungsöl ab. Reinigungsöle sind besonders bei trockener und empfindlicher Haut empfehlenswert, weil sie Makeup entfernen, ohne die Haut mit scharfen Tensiden zusätzlich auszutrocknen.
Zum Abschminken benutze ich seit einigen Monaten das Makeup-Entferner-Öl von ZAO und kann es sehr empfehlen.
Ich gebe ein paar Tropfen Öl auf meine Hände und massiere es in mein Gesicht ein. Anschließend nehme ich das Reinigungsöl mit warmem Wasser vorsichtig ab.

Das Öl von ZAO entfernt auch wasserfestes Makeup sehr schnell und gründlich, riecht ganz leicht blumig und besteht zu 100% aus natürlichen Ölen und Inhaltsstoffen. Es ist zertifiziert vegan und aus ökologischem Anbau. Außerdem enthält es Vitamin E und viele verschiedene Pflanzen- und Nussöle, die antioxidativ und beruhigend auf die Haut wirken.
Nach der Anwendung fühlt sich meine Haut wunderbar frisch und sauber an, ohne zu spannen.
Das ZAO Makeup-Entferner-Öl gibt es beispielsweise bei Amazon* oder über ecoco.

Vegane Reinigung bei trockener Haut

Der nächste Reinigungsschritt in meiner veganen Gesichtspflege-Routine ist ein mildes Waschgel, um eventuelle Reste von Makeup und Reinigungsöl zu entfernen und meine Haut bis in die Poren zu reinigen oder am Morgen die Reste der Abendpflege zu entfernen.
Hier habe ich lange gesucht, um ein Waschgel zu finden, das gut reinigt, ohne die Haut auszutrocknen. Gefunden habe ich es nach langer Suche im Feuchtigkeits-Waschgel von NONIQUE. Das Waschgel enthält Olivenöl, Avocadoextrakte und Aloe Vera und basiert auf sanften pflanzlichen Tensiden. Es ist vegan, tierversuchsfrei und zertifizierte Naturkosmetik und duftet ganz leicht nach frischen Zitrusfrüchten.

Ich gebe eine kleine Menge Waschgel in meine Hände und schäume es auf meinem feuchten Gesicht auf, kurz einwirken lassen und dann mit warmen Wasser abspülen.
Kaufen könnt ihr das NONIQUE Feuchtigkeits-Waschgel bei dm oder über Amazon*.

Veganes Gesichtspeeling gegen trockene Haut

Gerade bei trockener Gesichtshaut ist ein regelmäßiges Peeling wichtig, um abgestorbene Hautzellen abzutragen, die Hautoberfläche zu glätten und die Aufnahme von feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen in die Haut zu unterstützen. Hier sollte man mit trockener Haut allerdings auf physische Peelings mit groben Peelingkörnern verzichten, da sie die sensible trockene Haut reizen und zusätzlich austrocknen können. Statt dessen sind chemische Peelings bei trockener Haut umso empfehlenswerter, da sie sanfter und gleichmäßiger peelen und gut auf der Haut wirken können. Ganz besonders geeignet bei trockener und empfindlicher Haut sind chemische Peelings auf Milchsäure Basis. Milchsäure ist eine Alpha-Hydroxy-Säure (kurz AHA), die die oberen toten Hautschichten sanft abträgt und dabei in geringen Konzentrationen sanft zur Haut ist. Mein liebstes veganes AHA-Peeling ist das 5% Lactic Acid + HA Peeling von The Ordinary. Es enthält eine sanfte Konzentration an Milchsäure, Extrakte aus tasmanischem Pfeffer, welche entzündungshemmend wirken und außerdem Hyaluron-Säure, die der Haut Feuchtigkeit zurück gibt. Ich benutze es zwei bis dreimal die Woche vor meinem Serum auf der gereinigten Haut.

Das Milchsäure-Peeling von The Ordinary ist vegan, tierversuchsfrei und frei von Silikonen und Alkohol.
Kaufen könnt ihr das 5% Lactic Acid + HA Peeling von The Ordinary entweder über Amazon* oder direkt von The Ordinary.

Vegane Gesichtspflege für mehr Feuchtigkeit – das Serum

Nach der Reinigung trage ich ein wirkstoffreiches und feuchtigkeitsspendendes Serum auf die noch etwas feuchte Haut auf. Ein Serum ist gerade bei trockener Haut unverzichtbar, weil es vollständig in die Haut einzieht und dort den Feuchtigkeitshaushalt regulieren kann. Besonders geeignet bei trockener Haut sind Seren mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wie Hyaluronsäure, Aminosäuren, Aloe Vera und Antioxidatien wie zum Beispiel Vitamin E und C.
Mein liebstes veganes Serum für trockene Haut ist das Power-Serum „Buffet“ von The Ordinary. Es ist vegan, tierversuchsfrei, enthält keinen austrocknenden Alkohol und keine Silikone und ist vollgepackt mit aktiven Inhaltsstoffen, die der trockenen Haut Feuchtigkeit zurück geben.

Ich verteile ein paar Tropfen vom „Buffet“ auf meinem Gesicht und meinem Decolleté und lasse es einziehen, bevor ich mein Gesichtsöl auftrage.
Das The Ordinary „Buffet“ Serum könnt ihr entweder über Amazon* oder direkt von The Ordinary beziehen.

Vegane Gesichtspflege gegen trockene Haut – das Gesichtsöl

Nach dem Serum benutze ich ein natürliches Gesichtsöl auf Gesicht und Hals, um die Wirkstoffe des Serums einzuschließen und der trockenen Haut bei der Regulation ihres Feuchtigkeitshaushaltes zu helfen. Dafür sind natürliche Öle besonders gut geeignet, weil sie dem hauteigenen Sebum ähnlicher sind, als synthetische Inhaltsstoffe und gut von der Haut aufgenommen werden können. Außerdem enthalten Öle viele Antioxidantien, die die Haut schützen und ihr bei der Regeneration helfen.
Eines meiner liebsten veganen Gesichtsöle für trockene Haut ist das Argan-Gesichtsöl von Dr. Scheller. Arganöl ist bekannt für seine regenerativen und ausgleichenden Eigenschaften, enthält viele Antioxidantien und zieht gut in die Haut ein, ohne einen öligen Film zu hinterlassen.

Das Argan-Gesichtsöl von Dr. Scheller ist vegan, tierversuchsfrei und als Naturkosmetik zertifiziert. Es riecht leicht nach Zitrus, zieht schnell in die Haut ein und spendet trockener Haut wunderbar viel Feuchtigkeit.
Kaufen könnt ihr das Dr. Scheller Gesichtsöl zum Beispiel bei Rossmann oder über Amazon*.

Vegane Augencreme für die trockene Augenpartie

Gerade im Winter kommt es öfter vor, dass die empfindliche Haut rund um die Augen besonders trocken wird und schuppt. Das liegt daran, dass die Haut um die Augen herum dünner ist als die restliche Gesichtshaut und deshalb weniger Feuchtigkeit halten kann. Manchmal braucht sie deshalb besondere Pflege.
Meine optimale Augenpflege sollte reizarm formuliert sein, kein Parfum und keinen Alkohol enthalten, viel Feuchtigkeit spenden, nicht in den Augen brennen und gut unter Makeup funktionieren.
In der Feuchtigkeits Augenpflege von NONIQUE habe ich endlich genau so eine Augencreme gefunden. Sie enthält zu 100% natürlich Inhaltsstoffe, viele Antioxidantien und ist vegan und tierversuchsfrei. Die Feuchtigkeits Augencreme zieht schnell ein und spendet trotzdem genug Feuchtigkeit. Außerdem verträgt meine sehr empfindliche Augenpartie sie wunderbar.

Bei Bedarf tupfe ich morgens und abends eine kleine Menge davon unter die Augen und auf die Augenlider.
Die NONIQUE Feuchtigkeits Augenpflege gibt es bei dm oder über Amazon*.

Vegane Gesichtsmasken für mehr Feuchtigkeit

Wenn die Haut zum Beispiel nach einem langen Tag in der Kälte oder einem Besuch in der Sauna besonders trocken ist, benutze ich gerne eine feuchtigkeitsspendende Maske, um meine Haut wieder aufzubauen.
Gesichtsmasken sind typischerweise dafür konzipiert, besonders viele Wirkstoffe und Feuchtigkeit über einen kurzen Zeitraum in die Haut zu bringen. Allerdings gibt es auch Masken, die länger auf der Haut bleiben als ein paar Minuten, zum Beispiel so genannte Overnight-Masken. Diese werden am Abend statt einer Gesichtscreme oder einem Gesichtsöl aufgetragen und bauen die Feuchtigkeit der Haut über Nacht wieder auf.
Mit der veganen Nourishing Overnight Mask von Barefaced habe ich einen sehr feuchtigkeitsspendenden Hybriden gefunden, den ich entweder tagsüber klassisch als Maske großzügig auftrage und nach 20 Minuten wieder abnehme oder etwas sparsamer am Abend statt meines Gesichtsöls benutze. Die Maske spendet meiner trockenen Haut nachhaltig Feuchtigkeit und polstert sie über Nacht auf. Am Morgen sind Trockenheitsfältchen und schuppige Hautpartien deutlich gelindert.

Die Overnight Maske enthält antioxidative Avocado, Vitamin A und E und Kaolin-Erde und ist damit besonders gut geeignet für trockene und sensible Haut, sie ist vegan und besteht zum größten Teil aus ökologisch angebauten natürlichen Inhaltsstoffen.
Die Barefaced Nourishing Overnight Mask könnt ihr zum Beispiel auf Amazon* bekommen.

Mit dieser veganen und tierfreundlichen Gesichtspflege beuge ich nun schon seit zwei Wintern besonders trockener Haut vor und helfe meiner Haut erfolgreich dabei, glatt und geschmeidig zu bleiben.
Wie pflegt ihr eure trockene Haut im Winter und welche veganen Produkte sind eure Lieblinge? Ich freue mich auf eure Tipps und Empfehlungen!

* Affiliate-Link